Mann! Stress-lass-nach!

Männer unterliegen oft Ihren eigenen permanenten Optimierungsansprüchen: Im Job, an Figur, Frisur oder Fähigkeiten aller Art.

Da fühlen sich nicht wenige wie ein Markenprodukt…, umstellt von Erwartungshaltungen, Forderungen, Ansprüchen. Begleitet vom ständigen Gefühl des Ungenügens – „ich reiche nicht, also strenge ich mich mehr an, strenge ich mich mehr an, strenge….“

Viele packen das. Viele tun nur so.

Die Angst, abgehängt zu werden oder zu scheitern ist gewaltig. Aber nicht die Quantität von Arbeit und Aufgaben, sondern die Fremdbestimmung bedeutet Stress.

Was hilft ? Eigenverantwortung übernehmen, Handlungsmöglichkeiten erarbeiten, entschleunigte Zeitfenster entdecken. Und….atmen.

„Der abgeschlossene Kurzroman“ nannte ein Klient seine Gedanken in meinem Workshop während eines bewusst wahrgenommenen Seufzers.

„Stress-lass-nach“ durch mein Coaching-in-Bewegung-Konzept. Mehr Info dazu am 26. September 2012, 19 Uhr, im Aspria Ku’damm.

Anmeldung über das Aspria Ku’damm oder unter ‚Kontakt‘.