Was steckt in Dir?

Gruppenworkshops sind eine hervorragende Möglichkeit, nicht nur Leadership- und Social Skills auszuprobieren sondern auch den Zusammenhalt des Teams zu stärken. Klar.

Die ganz besondere Kraft jedoch liegt darin, die Stärken des Einzelnen sichtbar zu machen.

Ich bin immer wieder beeindruckt, wie selbst in Workshops mit 10 -12 Teilnehmenden Momente der echten persönlichen Erkenntnis für alle Anwesenden unmissverständlich SICHTBAR werden:

Keiner spricht, man könnte eine Stecknadel fallen hören.

Oft ist dieser Moment für die Person, die sich vor anderen offen zeigt und tatsächlich etwas „riskiert“, der erfreulichste: Die Unterstützung von allen anwesenden (schweigenden!) Kolleg/innen ist absolut unbezahlbar!

Wunderbarer Teil meiner Arbeit ist dabei, eine Atmosphäre zu schaffen, die keine klebrige Harmoniesoße ist sondern zu Mut, Offenheit und konstruktiver Reibung einlädt.

Und wenn der Kopf der HR-Abteilung in diesen Workshops selbstverständlich aktiv mitmacht, bin ich dankbar, dass ich diejenige sein darf, die diese Gruppe anleitet.

Danke an Antje Reinecke, für ihr Feedback 2018:

Es ist großartig, wie Mona die verschiedensten Charaktere abholt – jeder wird zu 100% mit einbezogen. Sie schafft selbst für schüchternere Mitarbeiter einen sicheren Ort, an dem persönliche Herausforderungen  mit der Gruppe geteilt werden. Mona lockt die Menschen auf die angenehmste Weise aus der Reserve, so dass wirklich jeder seinen persönlichen Aha-Moment hat und sehr viel mitnimmt aus dem Workshop.“

 

photo: Eder, shutterstock_564416800
photo: Eder, shutterstock_564416800

 

 

 

Basis-Wissen über zwischenmenschliche Kommunikation

Basis-Wissen über zwischenmenschliche Kommunikation ist elementar für gutes Team-Work. Stimmen Sie da zu? Und wie sieht es z.B. bei Ihnen mit den folgenden Punkten aus:

1.  Was nicht eindeutig vermittelt wird, wird interpretiert.

Ich höre oft in meinen Coachings: „Ich weiss nicht genau, was meine Führungskraft eigentlich von mir will. Ich hab da schon mehrmals nachgefragt. Aber ich bekomme keine klare Ansage. Jetzt frage ich eben nicht mehr.“ Aber wenn wir Verhalten oder unklare Ansagen interpretieren müssen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir falsch liegen, hoch. Damit produzieren wir Missverständnisse. Und Missstimmungen. Beides verhindert gute Zusammenarbeit. Wie oft fragen Sie nach, ob Ihre Ansagen im Detail verstanden wurden?

2. Motivation durch Vermeidung von Demotivation.

Jemandem die volle Aufmerksamkeit zu schenken, signalisiert: „ich sehe Dich“.

Wenn ich aber bereits gedanklich im nächsten Meeting stecke, das Handy checke oder nur noch schnell die eine E-Mail zu Ende schreibe, während der andere sein Anliegen „ruhig schon aussprechen soll“, signalisiere ich das Gegenteil.

60 Sekunden, in denen die andere Person meine volle Aufmerksamkeit genießt, ich Blick-Kontakt suche, hinhöre und Fragen stelle, sind besser als 30 Minuten Demonstration im Multi-Tasking.

Vielleicht sagen Sie jetzt: „Naja, das ist jetzt aber sehr einfach. Das mache ich natürlich.“ „Wann haben Ihre MitarbeiterInnen das das letzte Mal bestätigt?“ frage ich.

 

Foto: nd3000@shutterstock_777753523
Foto: nd3000@shutterstock_777753523

 

Was sind die Ergebnisse von einem Coaching?

Hier lesen Sie 10 mögliche Ergebnisse von einem Coaching:

  1. Klarheit und Fokus für die eigenen Ziele. Und konkrete Wege zur Umsetzung.
  2. Eine erfolgsversprechende Erwartungshaltung. An andere. Und an Sie selbst.
  3. Ihr Team vermittelt Ihnen, dass Ihre Art, wie Sie führen, motiviert und stärkt
  4. Sie können Ihrem Team vertrauen. Und sich selbst. Sie präsentieren lebendiger gestalten Meetings so, dass Ergebnisse nicht nur produziert sondern danach auch von allen mitgetragen werden
  5. Sie besitzen die Fähigkeit, professionelles Feedback zu geben. Und anzunehmen
  6. Sie sind sich Ihrer Selbst- und Fremdwahrnehmung bewusst. Und arbeiten damit
  7. Sie treffen Entscheidungen, mit denen Sie sich gut fühlen. Auch übermorgen noch
  8. Sie haben eine neue Sicht auf alte Themen und Fragen, die lange aus Sorge vor Gesichtsverlust oder Bewertung vermieden wurden. Die neue Sicht ist auf die Zukunft ausgerichtet
  9. Auch in schwierigen Gesprächen und Verhandlungen können Sie sich behaupten. Sie kennen Ihren Wert und „sorgen“ gut für sich. Sie sind auf Augenhöhe mit Ihrem Gesprächspartner
  10. Anstatt nur zu reagieren und zu warten, dass sich etwas ändert: Sie agieren, Sie bewirken neue Reaktionen und initiieren die Veränderung, die Sie wünschen.

 

Photo: nd3000@shutterstock_1007857858
Photo: nd3000@shutterstock_1007857858

 

 

Wann passt ein Coaching?

Hier lesen Sie 10 gute Gründe für Ihr Coaching:

  1. Sie werden im Unternehmen eine neue Position einnehmen. Und genau diese wollten Sie.
  2. Sie werden mehr Verantwortung bekommen, wollen die Spielregeln mitgestalten und gleichzeitig Neues vorantreiben
  3. Sie wollen nach einem Rollen-Wechsel (z.B. vom Kollegen/Kollegin zur Führungskraft) mehr Klarheit über Ihr Rollen- und Aufgabenverständnis
  4. Mit Ihrem Verhalten, Ihren Soft-Skills waren Sie bisher erfolgreich. Sie wollen es bleiben, auch wenn Ihre Gesprächspartner jetzt andere sind.
  5. Für Sie und Ihr Team ist Motivation ein wichtiges Thema
  6. Sie wissen um die Wichtigkeit von verbaler und non-verbaler Kommunikation. Und wollen damit und daran ganz bewusst und praktisch arbeiten
  7. Keiner kann Ihre hohen Erwartungen erfüllen. Auch Sie selbst nicht
  8. Jetzt sind Sie sind soweit „oben“, dass niemand Ihnen mehr Feedback gibt, das frei von Absicht und von Appell ist. Oder von Angst
  9. Sie beschäftigen sich mehr mit Konflikten, als Ihnen lieb ist
  10. Sie wollen weiter, haben viel vor, brauchen neue Impulse für Ihre Arbeit und Ihre Ziele
Foto: Susan Schmitz@Shutterstock 794480062
Foto: Susan Schmitz@Shutterstock 794480062

 

 

 

 

 

 

 

„Ich habe einfach keine Zeit für jeden“

Oft höre ich von Führungskräften, die zu mir kommen: “Ich hätte gerne Mitarbeiter, die eigenständiger sind, motivierter. Sie sollten mehr ‚Ownership‘ übernehmen, mehr Initiative zeigen und mehr Ideen beisteuern.“

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Hier kann es sinnvoll sein, sich als Führende/Führender folgende Fragen zu stellen:

  • Wie sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitenden?
  • womit locken Sie ihre Leute, kreativ zu werden?
  • Wird Raum und Zeit bereitgestellt, Neues in die Welt zu bringen und frische Ideen aller abzuschöpfen?
  • Wie führen Sie Meetings? Wie gehen Sie mit Vielrednern um?
  • Wie reagieren Sie auf genervte Gesichter im Meeting?
  • Auf welche Weise loben und kritisieren Sie? Mit welchem Ton setzen Sie Grenzen?
  • Sind Sie physisch anwesend oder führen Sie ausschliesslich digital?

„Ich habe einfach keine Zeit für jeden“ höre ich oft.

Arbeitszeit von Führenden ist kostbar und teuer. Richtig teuer wird’s jedoch, über- oder unterforderte und unmotivierte Mitarbeiter in Projekten zu haben.

 

Photo: Opolja@shutterstock 708961348
Foto: Opolja@shutterstock 708961348

 

 

Feedback des Monats

Im Leadership-Workshop mit Mona war es uns besonders wichtig, dass unsere gewonnenen Erkenntnisse auch im Tagesgeschäft umsetzbar sind.

Mona hat all unsere Fragen und Wünsche im vornherein aufgenommen und im Workshop konkret berücksichtigt.

Schon heute sind die Learnings in unser Daily Business integriert.

Für uns war der Tag mit ihr ein voller Erfolg und wir haben richtig Lust auf mehr bekommen.“

Yacine Coco, CEO TalentRocket

Photo: Markus Dreyer für Yacine Coco

Feedback des Monats

Das Vorurteil, das IT-Spezialisten oft wenig ausgeprägte Kommunikations-Skills haben, hält sich wacker. Ich kann aus meiner Erfahrung beim Coaching für IT-Führungskräfte jedoch nur Erfolgreiches berichten: Sie arbeiten hauptsächlich vor Bildschirmen – kann sein –  aber im spielerischen Modus sind sie einfach unschlagbar!

Mona verfolgt einen sehr ungewöhnlichen Ansatz des Coachings:

Durch ihre schauspielerischen Fähigkeiten ist sie in der Lage, Situationen, Verhaltensweisen und Charaktere zu simulieren.

So hatte ich die Möglichkeit, das frisch Gelernte und neue Skills zu üben und ganz praktisch auszuprobieren.

Ich empfand unsere Sitzungen als genau auf mich zugeschnitten, sehr anspruchsvoll und effektiv.

Das Ergebnis unserer Arbeit hat mein Leben und meine Einstellungen positiv verändert.“

IT – Spezialist, Führungskraft

Photo: matimix @ shutterstock ID : 520536655

 

Feedback des Monats

Am Ende einer mehrtägigen Geschäftsführer-Veranstaltung durfte ich einen Impuls-Vortrag zum Thema „Respekt“ beisteuern:

Ehrlich gesagt war ich … nicht ganz sicher, ob ich Ihren Workshop überhaupt besuchen soll, da ich nach dem Informationsoverkill des Vortages „satt“ war und keine Lust auf eine weitere Powerpoint-Präsentation hatte.

Warum bin ich dann doch geblieben?

  • Ihre frische und natürliche Art hat mir super gefallen und mich motiviert.
  • Es ist Ihnen rasch gelungen, dass es nicht um einen Monolog/Vortrag geht.
  • Ich hatte schnell das Gefühl: „da kannst du etwas für dich mitnehmen“.

Meine Bilanz: Für mich hat sich der Workshop sehr gelohnt und das im Übrigen nicht nur für das berufliche Umfeld.

Heinz Löwer, GF
(Geschäftsführer-Tagung des LSB, 2017)

photo: shutterstock_677078824.jpg

 

 

Feedback des Monats

Nach vielen Jahren in der Wissenschaft und Forschung, habe ich vor einigen Jahren mit drei Partnern ein High-Tech Unternehmen gegründet. Meine Position: Technische Geschäftsführerin.

Frau Klare hat mich in meinem Prozess von der Wissenschaftlerin zur Managerin meines Unternehmens großartig unterstützt und mir mit viel Klarheit geholfen, die richtigen nächsten Schritte zu identifizieren und umzusetzen. Auch Dank der spielerischen Rollenarbeit an ganz konkreten Situationen.

Ihre Herangehensweise ist zielorientiert und effizient, wodurch wir sehr viele wichtige Fragestellungen bearbeiten konnten. Ich danke Frau Klare sehr für die Unterstützung und freue mich darauf, auch weiterhin mit ihr zusammenzuarbeiten.

 Dr. Tina Klüwer (CTO parlamind)
Blog-Photo: Viktor Gladkov @shutterstock_530414698.jpg